Reiche Ernte

Hallo Freunde

Es ist nun schon ein paar Tage her. Heute ist es nun soweit. Die Ernte wird eingefahren. Heute konnte ich nun endlich meine angesetzten Liköre abfüllen. Auf dem Programm standen der Waldfruchtlikör, der Blutwurzlikör und mein selbst gepanschter Kräuterlikör. Die Verkostung durch meine Qualitätskontrolle ist erfolgt und die Liköre sind zum Genuss freigegeben. In den nächsten Tagen werden die Flaschen beschriftet und versiegelt. Dann können die Weihnachtspräsente auf die Reise gehen. Mir persönlich schmeckt mein Kräuterlikör am besten. Ich habe ihm den Namen „Steffens Rache“ gegeben. Der Waldfrucht und der Blutwurzlikör kommt wieder aus einer Fertigmischung. Der Granatapfellikör, den ich angesetzt habe bleibt vorerst noch in der Pipeline, da er geschmacklich noch nicht überzeugen konnte. Auch meine Versuche einen anständigen Apfelwein zu bauen habe ich auf das neue Jahr verschoben. Aber dann…..

20161124_155302

Auf dem Bild seht ihr die Ernte von heute, leider noch ohne Etikett und Versiegelung. Ein wenig Arbeit bleibt mir also noch.

Bis demnächst und reingehauen.

Gruß vom Steffen

Moin Moin

Heute Morgen war es mal wieder Zeit meinen Destillierapparat zu starten. Aus 500 ml Irish Cream Likör, mit 38 Umdrehungen habe, ich mal 140 ml Destillat, mit 71 Umdrehungen, destilliert. Ich habe noch ausreichend Likör auf Lager, sodass ich die Menge durchaus verschmerzen kann. Was ich allerdings damit mache, weiß ich noch nicht. Vielleicht werde ich das Destillat mal mit dem Likör mischen und damit eventuell veredeln.? Außerdem habe ich heute meinen vor einiger Zeit angesetzten Granatapfel-Physalis Schnaps ab gefiltert. Raus gekommen ist ein schöner halber Liter und ein wenig zum probieren. Da muss meine Qualitätskontrolleurin wohl mal probieren. Die Farbe ist schon mal ganz schön. Der Schnaps hat ca. 30 % alc , was aber nicht unbedingt etwas über den Geschmack verrät. Zu guter Letzt habe ich nochmal meinen Apfelschnaps durch den Faltenfilter gejagt. Ich hoffe damit bekomme ich dann die letzten Schwebstoffe herausgefiltert. Im Geschmack ist die Vanille die ich zugefügt hatte ziemlich dominant. Aber das darf meine Qualitätskontrolleurin noch mal genauer beurteilen. Falls ich noch nicht erwähnt habe fungiert meine Frau Martina als Kontrolleurin. Ab und an lässt sich auch mal mein Sohn Birk, keine Angst auch der ist erwachsen, zum verkosten hinreißen.

20161103_075311

So. Habt einen angenehmen Tag.

Gruß vom Steffen

Frühschicht mit Maleur

Hallo und guten Morgen.

Heute war mal wieder Gelegenheit zu destillieren. Ich hatte noch einen Rest vom Wacholderansatz. 1,1 Liter waren noch über. Die wollte ich in 3 Etappen destillieren. Zweimal 400 ml und dann der Rest von 300 ml. zwei Durchgänge liefen problemlos durch, sodass ich ein schönes Ergebnis von 390 ml Wacholderschnaps mit 82 % Alkohol. Beim dritten Durchlauf habe ich dann allerdings vergessen meine Destille zwischen Brennraum und hohem Hut abzudichten. Das Ergebnis war das die ganze Suppe übergekocht ist. Da ich noch am Anfang der Destillation war verflüchtigte sich der erste Alkohol und entzündete sich am Spiritusbrenner. Das Feuerchen war schnell gelöscht, aber die Flüssigkeit marschierte jetzt geradewegs durch das Geistrohr und landete im Auffangbehälter. Davon habe ich verständlicher Weise keine Fotos machen können, da ich ja anderweitig beschäftigt war.  Dann hieß es alles weg zu schütten und die ganze Sache wieder saubermachen. die Moral von der Geschichte? immer schön mit den Gedanken bei der Arbeit bleiben und natürlich nicht vergessen die Destille abdichten.

Als Abschluss habe ich meinen Cranberrylikör ab gefiltert und abgefüllt. Der Lakritzlikör und der Apfel-Vanille Schnaps musste dann auch noch dran glauben.

Gruß vom Steffen

Frühschicht

Moin, Moin aus Krummsee

Da ich meine Familie heute morgen schon recht früh zur Arbeit geschickt habe, konnte ich in aller Ruhe und Gemütlichkeit meine Destillerie starten.

20161013_072616

 

Ich habe heute einen Teil meiner Wacholder (69,9% Alc) und Korianderansätze (37,5% Alc) destilliert. Je Sorte habe ich 700 ml destilliert. Das natürlich in zwei Schritten, sonst wäre meine Destille gehörig übergelaufen. Das Ergebnis ist zufriedenstellend mit 390 ml Wacholderschnaps (82% Alc) und mit 210 ml Korianderschnaps (71% Alc). Daraus lässt sich bestimmt ein schöner Gin mixen. 4 Durchläufe sind dann aber auch genug für einen Vormittag.

20161013_090457 20161013_0652541 20161013_065754

Im Anschluss habe ich noch zwei Liköransätze gebastelt. Einmal Waldbeere und einmal Blutwurz. Die Ansatzmischungen wurden gestern geliefert sodass ich heute gleich loslegen konnte. Beide Ansätze mit jeweils 2 Litern Doppelkorn aufgegossen und nun heißt es wiedereinmal 5 Wochen Warten.

Der Cranberrylikör hat es geschafft und wird dann demnächst abgefüllt.

20161013_065846 20161013_070100

Der Irish Creme den ich letztes Mal abgefüllt habe, musste ich noch mal durch den Filter jagen, da sich oben im Flaschenhals unschöne Ablagerungen gebildet habe. Trotzdem muss dieser Likör vor dem Genuss geschüttelt werden. Ein paar Schwebstoffe setzen sich immer noch ab. Schmecken tut er trotzdem.

Frühschicht beendet. Gruß vom Steffen

Urlaub vorbei

Schönen Sonntag .

Heute habe ich mal wieder mit meinen Alkoholansätzen herumgespielt. Vor 4 Wochen habe ich ja eine Mischung für Irish Cream mit 38 % Doppelkorn aufgefüllt. Wie Ihr dem Foto entnehmen könnt, ist die Farbe gut gelungen. Der Geruch kommt schön cremig rüber. Das kann der Geschmack nicht halten. Der Likör schmeckt schon sehr nach Kaffee. Der Cremegeschmack kommt nur im Hintergrund zur Geltung. Das soll nun nicht heißen, dass der Likör nicht schmeckt, er ist aber wohl für Cocktails besser geeignet. Dann habe ich heute einen weiteren Ansatz abgefüllt. Während meines Urlaubes habe ich einen Lakritzlikör angesetzt. Der war heute soweit. Dabei kam ein schön intensiver 38 % iger Lakritzlikör heraus. Einfach lecker. Mal sehen was ich mit dem ganzen Likör so anstelle, allein trinken kann ich ihn ja schlecht. Könnte irgendwie ungesund enden.

Euch einen schönen Nationalfeiertag.

Gruß vom Steffen                                          20161002_1637371

Immer noch Urlaub

Moin Freund

Gestern war es wieder soweit. Steffen hat mal wieder Destilierstunde. Diesmal Habe ich Wacholderansatz (320ml mit 69,9Vol) in Wacholdergeist (176ml mit 84Vol) verwandelt. Im Prinzip hätten wir dann einen ziemlich starken Rohgin. Fehlt natürlich noch ein wenig Koriander. Im Selbstversuch konnte ich feststellen, dass es auch ohne geht. Schaut Euch doch einfach meinen Beitrag auf Facebook an. Dort findet Ihr auch ein paar Beweisfotos. Einen Butto habe ich nun auch erfolgreich eingebaut.

Also dann einen schönen Abend für Euch

Der Steffen

Guten Abend

Da ich ja nun Urlaub habe, werdet ihr wohl öfter etwas von mir hören.

Heute habe ich natürlich wieder meine Destille angeheizt. Aus 450 ml mit 38% Haselnussansatz habe ich 120 ml mit 75 Umdrehungen herausdestiliert. Als zweiten Durchgang habe ich 500ml Bier mit 4,9 % in den Brennraum gefüllt. Ziel waren rein rechnerisch 19,6 ml Alkohol. Leider musste ich den Versuch vorzeitig beenden. Das Hochheizen klappte noch ohne Probleme. Als dann aber der Vorlaus kommen sollte kam eine schöne Plürre aus dem Geistrohr. Die ganze Suppe ist mir übergekocht und durch das Geistrohr entfleucht. Warmes Bier ist vieleicht gut für Erkältungen, riecht aber trotzdem sehr gewöhnungsbedürftigt und saut natürlich die ganze Destille ein. Also hieß der letzte Arbeitsvorgang mal wieder Aufräumen und Reinigen. Diesmal noch intensiver als sonst. Keiner will Schnaps mit Bieraroma.

Mir ist da ein Feierabendbier lieber und das werde ich mir dann auch zu Gemüte führen.

Guten Durst !

Gruß vom Steffen

Hallo Freunde

Gestern habe ich mal wieder ein bisschen destilliert. Aus misslungenem Schnaps, hier waren es Blaubeeren und Vanilletee. Was man aber auch nicht immer zusammen schüttet. Aus einem Liter mit 40vol kamen dann auch mal wieder 320ml mit 74vol heraus. Dank dem Internet kann man ja ganz genau errechnen wie viel Sprit im Fusel ist. Was ist allerdings mit dem Destillat mache weiß ich auch noch nicht. Jetzt hab ich ja Urlaub, da kann ich ja ausprobieren ohne Ende.

Das neueste vom Tage. Ich habe jetzt auch auf Facebook eine neue Seite.

Steffens Giftküche. Also schaut auch dort gerne mal rein.

Gruß vom Steffen

Steffens Giftküches Foto.
Steffens Giftküches Foto.

Endlich Urlaub

Moin Freunde der Sonne

Heute hatte ich ich endlich mal wieder Gelegenheit, meinem Hobby zu frönen. Leider habe ich nicht destilliert, aber ich konnte mal wieder Liköransätze ab filtern. Da ich nicht so firm bin im Rezepte entwickeln, aber da haben sich andere Leute drum gekümmert, habe ich über einen Onlinehandel fertige Ansatzmischungen bestellt. Diese stammen von Ehenbachtaler Spezialitäten und sind echt gut gelungen. Nachdem ich in der Vergangenheit die fertigen Liköre ab gefiltert habe ich die Reste benutzt und neu angesetzt. In der wilden Hoffnung auf gute Ergebnisse. Den Rest des Cranberry Ansatzes habe ich mit 250 Gramm Rohrzucker, 330 ml Granatapfel-Muttersaft , 200 Gramm getrocknete Cranberrys und 1,4 Liter Kornbrand (38 % Alkohol) neu angesetzt. Diesen habe ich heute ab gefiltert. Den Geschmackstest hat er schon mal bestanden. Meine erste Kontrollinstanz, meine Frau, hat das Zeug nach mir verkostet. Ich kann sagen sie war ganz zufrieden.Das reicht mir. Als zweites habe ich ja einen Kräuterlikör von der selben Firma ab gefiltert, welcher allgemein sehr gut angekommen ist. Diesen habe ich also ohne irgendwelche Zusätze mit 0,7 Liter Kornbrand (38% Alkohol) neu angesetzt. Das Ergebnis konnte ich heute verkosten. Da in der ganzen Sache der Zucker fehlt, erinnert das Ergebnis schon irgendwie an Underberg. Mir persönlich schmeckt das Ergebnis so hervorragend, dass ich die 600 ml die erreicht wurden, zu meiner „Spezial Reserve“ erklärt habe. Davon werde ich wahrscheinlich nichts verschenken, da muss schon ein sehr, sehr guter Freund kommen und ganz lieb Bitte sagen. Oder eben meine Regierung.

Da der Cranberry- Likör solch positive Resonanz erfahren habe, habe ich gleich noch Nachschub bestellt und heute angesetzt. Nebenher habe ich natürlich auf Wunsch meiner Frau, einen Irish Cream angesetzt. Dieser stammt natürlich auch von den Ehenbachtalern. Ich bin auf das Ergebnis gespannt.